Amazon Kindle Touch und Kindle Apps

Vor einiger Zeit habe ich mir den neuen Kindle Touch gegönnt. Hauptgrund war die „Sonnentauglichkeit“ beim Lesen digitaler Bücher. Bisher habe ich diese immer auf Tablet (Galaxy Tab 10.1) oder Handy gelesen. Aber diese Geräte sind ja nicht unbedingt zum Lesen in der Sonne geeignet :-(. Und dann mal ein paar Seiten im Freibad oder auf dem Balkon zu lesen ist einfach für die Augen zu anstrengend.

Der Kindle Touch ist ein gutes Gerät mit (fast) allen Vorteilen von gedruckten Büchern (außer Badewannentauglichkeit). Der Kontrast und die Lesbarkeit sind super, er ist leichter als ein Buch, der Akku hält sehr lange. Die Bedienung ist kinderleicht und die Schriftdarstellung ist sehr gut an individuelle Vorlieben (Größe, Stil) anzupassen. Weiterlesen

Rebecca Gablé – Der dunkle Thron

Da ich diese Woche unerwartet viel Zeit hatte, habe mich mich mal wieder einem Buch gewidmet. Rebecca Gablé (Wikipedia) hat vor einiger Zeit einen neuen Roman – Der Dunkle Thron – veröffentlicht.

Wie in den 3 vorherigen „Waringham“ Roman ist auch hier ein fiktiver Held in historisch belegter Umgebung zu bewundern. Der Zeitrahmen für diesen Roman ist die englische Renaissance, genauer gesagt der Zeitraum des Wirkens von Heinrich VIII. Und wie man ja weis, war es eine interessante und auch blutige Epoche. Köpfe rollten da ja häufiger und auch der Tower of London wird ausreichend gewürdigt. Weiterlesen

Iny Lorentz – Die Ketzerbraut

Der Roman „Die Ketzterbraut“ von dem Autorenpaar Iny und Elmar Lorentz ist das meiner Meinung nach bisher beste Buch der zwei Autoren. Es folgt zwar dem von Ihnen allseits bekanntem Muster, und bietet auch am Ende nicht wirklich eine Überraschung, aber es ist flüssig und gut geschrieben. Wenn man nicht gerade vor kurzem ein Buch von Iny Lorentz gelesen hat ist es auf jeden Fall eine meist kurzweilige Empfehlung.

 

Ralf Husmann – Nicht mein Tag

CoverEine Freundin von mir hat mich „motiviert“ dieses Buch mal zu lesen. Wäre ganz lustig. Ist auch richtig – bis zu einem gewissen Grad. Beworben mit „Vom Autor der Erfolgsserie Stromberg“. Damit ist alles gesagt. Wer die Serie toll findet, findet auch das Buch gut.

Ich bin der Meinung man kann sich mal eine Folge Stromberg anschauen, dann ist es auch richtig gut. Aber jeder Woche eine würde mich eher langweilen. Ich habe mich stellenweise durchgekämpft (zeitweise doch arg unglaubwürdig) und teilweise köstlich amüsiert.

Also mit Sicherheit kein Buch das man gelesen haben muss. Aber mal zum abschalten zwischendurch ganz ok.

Ken Follett – Sturz der Titanen

BuchcoverIn loser Folge möchte ich wieder kurz über von mir gelesene Bücher schreiben, einfach welche mir gefallen haben, oder eben nicht.

Wenn Ken Follett ein neues Buch veröffentlicht sind die Ansprüche meist sehr hoch, einfach weil mit „Die Säulen der Erde“ fast schon ein Standardwerk des Historischen Romans verfasst wurde.

Weiterlesen