Rebecca Gablé – Der dunkle Thron

Da ich diese Woche unerwartet viel Zeit hatte, habe mich mich mal wieder einem Buch gewidmet. Rebecca Gablé (Wikipedia) hat vor einiger Zeit einen neuen Roman – Der Dunkle Thron – veröffentlicht.

Wie in den 3 vorherigen „Waringham“ Roman ist auch hier ein fiktiver Held in historisch belegter Umgebung zu bewundern. Der Zeitrahmen für diesen Roman ist die englische Renaissance, genauer gesagt der Zeitraum des Wirkens von Heinrich VIII. Und wie man ja weis, war es eine interessante und auch blutige Epoche. Köpfe rollten da ja häufiger und auch der Tower of London wird ausreichend gewürdigt.

Der Roman ist flüssig zu lesen und wenn man nicht gerade direkt zuvor einen anderen Gablé Roman gelesen, doch recht kurzweilig. Vor allem kann man in einem Roman die körperliche Entwicklung über einen längeren Zeitraum, ich denke hier an die Volumenzunahme Heinrich VIII. sehr viel besser deutlich machen, als in Film und Fernsehen. Auch wenn ich immer Rhys Meyers aus der Fernsehserie „Die Tudors“ vor Augen hatte, in der Serie konnten sie ihn halt nicht aufblasen.

Wer sich für historische Belletristik interessiert macht mit diesem Buch nichts verkehrt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.